neu_online_logo Logo



Liebe Kundinnen
Liebe Kunden

Nach den «schweren» Themen der letzten Newsletter widmen wir uns dem eher Spielerisch-Leichten, gerade auch im Hinblick auf die letzten Schulwochen. Spielerisch und fantasievoll gehen die neuen Filme mit ernsten Themen um: Sie erzählen von einer Vater-Tochter-Beziehung, die durch Tanz und (Versteck-)Spiel erst möglich wird, von einer abenteuerlichen Schatzsuche, bei der die Schönheit, aber auch die Bedrohung unserer faszinierenden Natur sichtbar wird, und von Ausgegrenztsein. Dann geht es darum, wie sich Geschichte und Geschichten spielerisch entdecken lassen. Und natürlich dürfen auch Medien zum bald wieder omnipräsenten Fussballspiel nicht fehlen …


Bild 0

Open-Air-Kino

Viele Gemeinden planen im Sommer ein Open-Air-Kino. Leider sind dafür die bei Relimedia verfügbaren Ö-Rechte von Filmen nicht ausreichend. Für eine Vorführung müssten Sie daher zusätzliche Rechte einholen. Das katholische Filmwerk kfw bietet diesen Sommer eine Reihe von Langspielfilmen zu günstigen Konditionen an. Nähere Infos dazu sowie eine Filmliste finden Sie hier.
Bild 1

Godly Play

Lust darauf, Godly Play zu entdecken und einen spielerischen Zugang zum biblischen Erzählen und zum Theologisieren zu finden? Dann melden Sie sich doch für unseren Weiterbildungssnack am 18. Juni an. Von 9.30 bis 11.00 Uhr ergründen wir das Gleichnis vom barmherzigen Vater in einem Zoom-Meeting. Anmeldung über unsere Website.
Bild 2

Bibliotheksassistenz

Ab September oder nach Vereinbarung bietet Relimedia eine Teilzeitstelle für die Bibliotheksassistenz. Wir suchen eine aufgestellte Person, die sich speditiv um den Postversand kümmert, scharfen Auges die Rückgaben kontrolliert und liebevoll unsere Medien um- und versorgt. Eine Präsenz an vier Tagen die Woche ist erwünscht, Pensum ist flexibel handhabbar bis max. 40 Prozent. Nähere Infos finden sich hier.
Bild 3

Die Rumba-Therapie

Tanzen ist gesund, macht Spass – und ist ganz schön anstrengend! Das erkennt der mürrische Einzelgänger Tony, als er nach einem Herzinfarkt in einer Tanzschule in Paris in der Rumba-Klasse anfängt. Hinter Tonys Einsatz verbirgt sich noch ein anderes Motiv: Die Tanzlehrerin ist seine 20-jährige Tochter Maria, zu deren Mutter Tony noch vor Marias Geburt den Kontakt abgebrochen hat. Maria ahnt zunächst nicht, wer da in ihrer Gruppe mittanzt … Der Film ist gleichzeitig schwungvoll erzählte Komödie und einfühlsame Vater-Tochter-Geschichte.
Bild 4

Checker Tobi und die Reise zu den fliegenden Flüssen

Wie schon der erste Checker-Tobi-Spielfilm ist auch dieser in die Rahmengeschichte einer Schatzsuche eingebettet. Dadurch erhält die Handlung etwas Spielerisches. Ihre Reise führt Tobias Krell und seine Kindheitsfreundin – und neue Checker-Kollegin! – Marina über den ganzen Planeten, an Orte atemberaubender Schönheit. Dabei kommen jedoch auch ernste Themen in den Blick und zur Sprache: die Luftverschmutzung, die in Städten wie Ulan Bator gesundheitsgefährdende Ausmasse angenommen hat, und die Abholzung des Regenwaldes im Amazonasgebiet, die die «Lunge der Erde» bedroht.
Bild 6

Diversität

In «Diversität» sind drei Kurzfilme versammelt. In «Tariks Spiel» steht Ayse vor einem Problem: Sie trainiert in einer Fussball-Jungenmannschaft, nennt sich gerne Tarik und ist in ein Mädchen ihrer Klasse verliebt. Ayses Eltern denken, die Tochter gehe zur Koranschule … Mit Witz und spielerischer Leichtigkeit führt der Zeichentrickfilm «Dans la nature» die Vielfalt und Diversität der Natur vor Augen. In «And then something changed» wacht der kleinwüchsige Louis eines Morgens auf, und es ist nichts so, wie er es erwartet. Egal, was er macht, er kommt in seinem Alltag einfach nicht mehr zurecht. Nur in seinem Computerspiel, das er sich zusammen mit einem Freund ausdenkt, ist die Welt an seine Bedürfnisse angepasst.
Bild 6

Sagrada – ein kunstvolles Würfelspiel

Für die Kirche Sagrada Família wird dringend ein neues Kirchenfenster gesucht. Die Spieler schlüpfen in die Rolle von spanischen Kunsthandwerkern und müssen ein wahres Meisterwerk aus Buntglas erschaffen. Dazu dient eine ganze Menge Würfel aus allen Farben des Regenbogens und eine Schablone, die ein unvollständiges Kirchenfenster darstellen soll. Es sind Glück und Taktik gefragt, denn wer am umsichtigsten plant und seine Werkzeuge richtig einsetzt, gewinnt das Spiel.
Bild 7

Story Box – spielend leicht Geschichten erfinden

Die Story Box öffnen, Karten aufdecken – und schon beginnt die spielerische Reise ins Reich der Fantasie! Wie heissen die Figuren? Was erleben sie? Woher kommen und wohin gehen sie? Die 48 Spielkarten für Kinder ab ungefähr 7 Jahren geben mit den beigefügten Fragen den einen oder anderen Erzählimpuls, lassen dann aber alle Möglichkeiten offen. Weil sich das Spiel in verschiedenen Varianten einsetzen lässt, wird es immer wieder neu spannend, einander zuzuhören, Ideen auszutauschen und sich gegenseitig zu inspirieren.
Bild 8

Geschichte in Spielen

Jugendliche begeistern sich für die Spiele, die historische Themen aufgreifen. Warum nicht im Unterricht daran anknüpfen? Die 20 Vorschläge für die Oberstufe machen es auf vielfältige Weise vor. Auch wenn sie für den Geschichtsunterricht konzipiert sind, haben sie zahlreiche Berührungspunkte mit dem Fach Religion: Text-Adventures zum Leben im alten Ägypten, Recherchen zu römischen Gesellschaftsspielen, Geschichtsdarstellungen in Spielen zur Reformationszeit ... Ob kritisch-analytisch oder spielerisch-kreativ – Spiele werden hier als anregende Lernmedien entdeckt.
Bild 9

Regentag

Was tun, wenn es regnet? Nach einem Moment der Langeweile gelingt es den beiden Kindern in diesem textlosen Bilderbuch, in ihrer Fantasie durch die Welt zu reisen. Klein wie Däumlinge klettern sie durchs Unterholz eines märchenhaften Waldes und fliegen auf dem Rücken eines Käfers in den Himmel. Unzählige Fantasiespiele entstehen dank ihrer Vorstellungskraft – bis die Sonne durchs Fenster scheint und die Kinder nach draussen lockt.
Bild 10

Fussball – alle spielen mit

Schon seit Urzeiten spielen oder schauen Menschen Fussball. In aussagekräftigen Illustrationen zeigt dieses Bilderbuch, wie vielfältig und bunt der Sport ist. Egal wo man lebt, wie alt man ist oder welches Geschlecht man hat: Fussball ist für alle da! Das Wichtigste dabei ist aber nicht das Gewinnen oder Verlieren, sondern das Miteinander und der gemeinsame Spass am Spiel. Mit dieser Einstellung ist man gerüstet für den nächsten Fussball-Match – und die EM.


Herausgeber:

Relimedia
Gemeindestrasse 11
Postfach
8032 Zürich

E-Mail: info@relimedia.ch
Telefon: +41 (0)44 552 26 60
Internet: www.relimedia.ch
Facebook: https://www.facebook.com/relimedia.ch
Pinterest: https://www.pinterest.com/relimedia

Kommentar: kommentar@relimedia.ch

Newsletter abmelden: abmelden@relimedia.ch